Jetzt mit kostenlosem Abdruckset starten!

Zahnseide – Vorteile der regelmäßigen Nutzung

Die tägliche Zahnpflege erfordert eine vielfältige Nutzung der dafür zur Verfügung stehenden Zahnpflegemethoden. Das Zähneputzen, das übrigens mindestens zweimal täglich stattfinden sollte, besser noch nach jeder Mahlzeit, ist lediglich die Grundlage für gesunde Zähne.

Zusätzlich dazu, also niemals alternativ, lassen sich auch Zahnstocher, Mundduschen oder Zahnseide benutzen und (je nach Zustand der Zähne) zwei- bis viermal jährlich eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt durchführen.

Lediglich etwa 70 Prozent des Zahnraumes im Mund lassen sich mithilfe von Zahnbürste und -pasta reinigen. Daher ist es also nur zu empfehlen, auch auf zusätzliche Zahnpflegemethoden zurückzugreifen, um sicherzustellen, dass die Zähne auch wirklich komplett gereinigt werden.

In diesem Blogbeitrag, in dem wir uns vor allem auf die Zahnseide fokussieren, findest du alle nützlichen Informationen bezüglich der richtigen Nutzung von Zahnseide und was ihre Vorteile sind.

Die richtige Zahnseide finden

Um die Zahnseide möglichst effektiv nutzen zu können, ist es wichtig, dass du keine qualitativ mangelhaften Produkte nutzt. Diese lassen sich zum Beispiel daran erkennen, dass sie ausfransen und Entzündungen oder Verletzungen am Zahnfleisch verursachen.

Für die Pflege und Gesundheit deiner Zähne solltest du nur auf hochqualitative Ware vertrauen. Selbst wenn diese etwas teurer sein sollte als herkömmliche Zahnseide, musst du dir vor Augen führen, dass dies nicht nur präventiv eine sinnvolle Investition für die Langlebigkeit und Gesundheit deiner Zähne ist. Reparaturen an den Zähnen oder Methoden, um zum Beispiel Fehlstellungen zu berichtigen, können mitunter sehr viel teurer werden als die regelmäßige Beschaffung von hochqualitativer Zahnseide.

Auch sollte sich dir die Frage stellen, ob du gewachste oder ungewachste Zahnseide benutzen möchtest. Beides hat Vor- und Nachteile: Die mit Wachs beschichtete Zahnseide lässt sich weitaus einfacher handhaben, da sie widerstandsloser in die Zahnzwischenräume gleitet und nicht so schnell Gefahr läuft, auszufransen. Zahnseide ohne Wachsschicht nimmt hingegen sehr viel mehr Bakterien und Essensreste aus den Zwischenräumen mit, da die Oberflächenstruktur um einiges gröber ist.

Anwendung

Die Anwendung von Zahnseide ist im Prinzip sehr einfach. Besonders, wenn sie im Kindesalter erlernt worden ist, verselbstständigt und perfektioniert sich die Art der Anwendung mit der Zeit sukzessive. Falls du noch nie Zahnseide benutzt hast, gibt es allerdings ein paar Aspekte, die du immer beachten solltest.

Das wichtigste ist, herauszufinden, welche Stellen im Zahnbereich du mit der Bürste nicht erreichen kannst. Dazu gehören nicht nur die Zwischenräume und Zahnlücken, sondern beispielsweise auch die Stellen an der rückwärtigen Seite deiner Schneidezähne, wo das Zahnfleisch beginnt. Je nach Zustand des Zahnfleischs können sich dort Bakterien sammeln und von der Zahnbürste unters Zahnfleisch gedrückt werden. Die Zahnseide jedoch kann diese mit Leichtigkeit entfernen.

Im Normalfall ist die Zahnseide am effektivsten, wenn sie in Form des Buchstaben C um den jeweiligen Zahn gelegt wird und dann eine Hin- und Herbewegung stattfindet. Diese Bewegung reicht schon drei- bis viermalig aus, um erstens die gröbsten Bakterien zu entfernen und zweitens das Zahnfleisch nicht in Mitleidenschaft zu ziehen. Diese Prozedur wird dann bei allen Zähnen, sowohl oben als auch unten, wiederholt.

Bezüglich des Zustands deines Zahnfleischs solltest du auch immer vorsichtig sein, denn Zahnfleischverletzungen oder -entzündungen sind meist sehr schmerzhaft und vor allem langwierig, da es sich durch die täglich mehrmals stattfindende Nutzung der Zähne nicht so schnell regeneriert.

Ergänzende Maßnahmen

Wenn du dir täglich zweimal die Zähne putzt und anschließend Zahnseide benutzt, bist du in Hinsicht auf die Pflege deiner Zähne schon gut beraten. Allerdings gibt es noch weitere Maßnahmen, die du in Betracht ziehen kannst:

  • Mundduschen: Eine Munddusche spritzt mithilfe einer Pumpe einen Wasserstrahl in deinen Mund. Richtest du diesen auf die Zahnzwischenräume, ist die Munddusche in der Lage, auch kleinste Bakterien herauszuspülen, die sogar die Zahnseide nicht entfernen kann.
  • Aber auch ohne Munddusche musst du dir nicht zwangsweise Gedanken zum Zustand deiner Zähne machen, denn im Notfall besteht jederzeit die Möglichkeit einer Behandlung und einer professionellen Zahnreinigung beim Zahnarzt.