Home / News / Zähne begradigen ohne Zahnspange
Zähne begradigen ohne Zahnspange

Zähne begradigen ohne Zahnspange

Perfekt für Erwachsene: Zähne begradigen ohne Zahnspange

Viele Erwachsene sind mit ihrem Gebiss nicht recht zufrieden. Die Zähne stehen nicht in einer Reihe, sind eventuell gedreht oder weichen anderweitig von der Norm ab. Der Zahnarzt kann keine gesundheitliche Einschränkung feststellen, also zahlt auch die Krankenkasse keine Korrektur beim Kieferorthopäden. Diese Behandlung selbst zahlen? Kein Problem nach einem Lottogewinn, aber der ist doch recht unwahrscheinlich.

 

Zähne begradigen ohne Zahnspange?

Stellen Sie sich vor, sie könnten die Zähne ohne Zahnspange begradigen lassen. Sie würden einfach nur für eine gewisse Zeit eine Schiene tragen, die sogar noch fast unsichtbar wäre. Schon nach ungefähr drei Monaten wären die Ergebnisse sichtbar und die Zahnschiene könnte durch eine Schiene ausgetauscht werden, die nur nachts getragen werden müsste. Was wie ein Traum klingt, ist schon längst Realität! Unsere alternative Zahnspange macht es möglich, denn sie bringt die Zähne unter sanftem Druck in Form. Hier muss kein Kieferorthopäde seine Arbeit verrichten und Sie bekommen dennoch ein schönes, ebenmäßiges Gebiss. Sie können sich sogar vorab einen Eindruck von dem zu erwartenden Ergebnis machen, denn anhand des Abdrucks erstellen wir eine 3D-Simulation, die Ihr Gebiss nach der Behandlung zeigt. Wichtig: Diese Art, die Zähne begradigen zu lassen, kann immer nur angewendet werden, wenn es keine medizinischen Einwände gibt und wenn es sich um eine bloße Schönheitskorrektur handelt.

 

Was soll das Begradigen der Zähne kosten?

Eine alternative Zahnspange, die als transparente Schiene gefertigt ist und rund 21 Stunden pro Tag getragen werden muss, kostet bestimmt viel, werden Sie nun denken. Diese lose Zahnspange kostet zusammen mit dem Abdruck sowie der 3D-Simulation und Retainern nur 1.499 Euro. Es werden sogar kostenlos weitere Zahnschienen gefertigt, wenn das tatsächliche Ergebnis nicht dem vorher dargestellten entspricht. Wenn Sie die Zähne begradigen lassen wollen, ist das der beste Weg, zumal es besonders schnell und einfach geht. Die lose Zahnspange tragen Sie zwischen drei und zehn Monate, wobei die genaue Dauer davon abhängig ist, wie stark die Korrektur sein muss. Danach setzen Sie nachts die Retainer ein, welche die Zähne an ihrem Platz halten. Diese haben nämlich nach dem Verschieben das Bestreben, sich in ihre alte Position zurückzubegeben. Das wollen wir mit den Retainern verhindern und Sie tragen diese solange, bis sich die Zähne in der neuen Position gefestigt haben.

Sie möchten vor dem Begradigen Ihrer Zähne Kosten und Abläufe im Überblick haben? Natürlich bekommen Sie vor dem eigentlichen Behandlungsbeginn eine Übersicht darüber, was an welcher Stelle zu erwarten ist und erfahren auch, wo die Grenzen unserer Behandlungsmöglichkeiten liegen.

 

Zähne begradigen ohne Zahnspange: Leben Sie doch einfach

Eine feste Zahnspange kann ein furchtbares Übel sein, das beim Sprechen stört und Essensreste zuverlässig festhält. Die transparenten Zahnschienen sind anders und können überdies zu den Mahlzeiten herausgenommen werden. Sie sollten nach dem Essen lediglich die Zähne putzen und setzen die Schiene dann wieder auf. Diese kann weiterhin ihren Dienst verrichten und schiebt Ihre Zähne in die gewünschte Position. Die Veränderungen sind schon nach kurzer Zeit sichtbar und werden Sie sicherlich begeistern. Vorbei sind die Zeiten, in denen Erwachsene ohne dicke Rücklagen auf dem Konto von schönen Zähnen nur träumen konnten. Heute muss niemand mehr seine schiefen Zähne hinnehmen oder eine teure Behandlung beim Kieferorthopäden hinnehmen. Krankenkassen zahlen tatsächlich nur, wenn ein medizinischer Grund für die Behandlung vorliegt. Ein solcher kann sein, wenn Sie nicht richtig essen und kauen können, wenn also die Zähne in ihrer Funktion beeinträchtigt sind. Dies ist aber in den seltensten Fällen so, daher brauchen sich nur wenige Menschen an ihren Zahnarzt mit der Bitte um Überweisung an den Kieferorthopäden wenden. Hintergrund ist, dass bei einer möglichen Funktionsbeeinträchtigung schon längst ein Kieferorthopäde zugange gewesen wäre, denn meist werden Jugendliche mit einem auffälligen Gebiss vom regulären Zahnarzt an den Facharzt für Kieferorthopädie überwiesen. Wer sich einst darüber gefreut hat, dass dieser Kelch an ihm vorüberging, wird sich als Erwachsener vielleicht ärgern, wenn die Zähne nicht völlig gerade sind. Doch nun gibt es keinen Grund zum Ärgern mehr!