Jetzt mit kostenlosem Abdruckset starten!

Vor- und Nachteile der lingualen Zahnspange

 

Bei Fehlstellungen der Zähne werden kieferorthopädische Behandlungen notwendig. Eine der möglichen Behandlungen ist die linguale Zahnspange. Diese moderne Methode wird häufig zur Zahnkorrektur angewendet und hat, wie jede Behandlung, ihre Vor- und Nachteile. Wir erstellen hier einen Überblick über die Erfahrungen und Kosten der lingualen Zahnspange.

Woher stammt die Technik der lingualen Zahnspange?

Die Basis der Zahnspange wurde bereits zwischen 1890 und 1920 durch Edward H. Angle gelegt. Fast ein Jahrhundert später war es Craven Kurz, der die Lingualtechnik auf den Weg brachte. Der entscheidende Unterschied besteht in dem neuen Typ von Brackets, die auf der Innenseite der Zähne bzw. auf der Zungenseite eingesetzt werden. So erklärt sich auch der Name: Linguale Zahnspange, vom Begriff „lingual“ – die Zunge betreffend oder zungenseitig. Zentrales Element sind feine Plättchen, die auf der Zahninnenseite liegen und somit von außen nicht sichtbar sind.

Die linguale Zahnspange – Fast nicht zu sehen

Fachlich gesehen handelt es sich um eine feste Zahnspange mit Brackets und Drahtbögen. Dabei werden die Metallbrackets an den Zahninnenseiten angebracht. Dadurch ist die linguale Zahnspange von außen wenig sichtbar. Da sie meist bei Erwachsenen zur Zahnkorrektur angewendet wird, ist es sehr vorteilhaft, wenn die Zahnspange optisch kaum zu erkennen ist.

Die Vorteile sind deutlich sichtbar

Denn sämtliche Fehlstellungen der Zähne können langfristig korrigiert werden. Dies gilt insbesondere für den Deck- oder Kreuzbiss anderen tiefgreifenden Fehlstellungen der Zähne. So können Lücken durch fehlende Zähne beseitigt werden, die Zahnreihe wird auf natürliche Art geschlossen. Erwachsene Patienten, die den Wunsch nach einer Zahnkorrektur haben, profitieren von der unsichtbaren Zahnspange, da sie im Berufsalltag mit hohem Kundenkontakt kaum Einschränkungen hat und vor allem für den Gesprächspartner nicht sichtbar ist. Die Linguale Zahnspange hat demnach den Vorteil, dass die Vorderseite der Zähne sind jederzeit vollständig zu erkennen und erwecken keinerlei Aufsehen.

Nachteile der Lingualzahnspangen

Werden bei Kindern bereits Zahnfehlstellungen beobachtet, kommt hier die linguale Zahnspange nicht in Frage. Denn Voraussetzung für die Korrektur ist, dass der Zahnwechsel bereits abgeschlossen ist. Grundsätzlich entscheidet letztendlich immer der Zahnmediziner, ob sich Kiefer und Zahnstellungen für Brackets eignen.

Wer mit dem Gedanken einer lingualen Zahnspange spielt, wird Zeit und hohe Kosten einplanen müssen. Eine schnelle Korrektur der Zähne ist bei dieser Methode nicht möglich. Im Gegenteil, die vollständige Feineinstellung kann sogar bis zu einem Jahr oder länger andauern. Entscheidend ist hier der Grad der Fehlstellung und wie hoch der Kraftaufwand ist, die Zähne zu korrigieren. Erforderlich sind viele Besuche beim Zahnmediziner, da die unsichtbare Zahnspange häufig kontrolliert und nachgestellt werden muss. Zum Einsatz kommen Computertechnologien, die das Gebiss und die erforderliche linguale Zahnspange präzise berechnen. Anschließend muss diese in aufwendigem Verfahren in die Zahninnenseite eingesetzt werden. So erklären sich auch die relativ hohen Kosten der Zahnspange, denn neben hochwertigen Materialien und einer individuellen Zahnspange ergibt sich hier auch ein hoher Zeitaufwand, der die Kosten in die Höhe treibt.

Die Aussprache verändert sich

Und noch einen weiteren Nachteil hat die linguale Zahnspange: Sie behindert beim Sprechen, was eine undeutliche Aussprache mit sich bringt. Gerade in der Anfangszeit haben viele Patienten die Erfahrungen gemacht, dass sie im Gespräch mit anderen Personen unverständlich zu verstehen sind. Verantwortlich dafür sind die Drahtbögen an den Zähnen. Es braucht einige Zeit, um sich darauf einzustellen. Nach einer gewissen Eingewöhnungsphase wird die Aussprache jedoch wieder deutlicher, was das Tragen der Zahnspange erleichtert.

Linguale Zahnspange: Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Der hohe Aufwand zeigt sich in den Kosten. So kann der Preis für die linguale Zahnspange einige Tausend Euro betragen. Mit einer Zahnzusatzversicherung kann der Betrag reduziert werden. In der Regel muss der Patient die Kosten jedoch zu einem hohen Anteil selbst tragen.

Die Erfahrungen vieler Patienten zeigen: Eine Linguale Zahnspange verändert das Erscheinungsbild der Zähne äußerst positiv. Hinzu kommt, dass durch die geschlossenen Kleinst-Lücken auch das Risiko zu Karies verringert werden kann.

Gibt es eine gute Alternative?

Oh ja, die gibt es. Wir von SmileMeUp sind der Ansicht, dass Zahnspangen – egal zu welchem Zweck sie eingesetzt werden – nicht vorteilhaft genug sind. Daher setzen wir, statt auf Zahnspangen, auf Zahnschienen. Diese überwiegen in den Vorteilen gegenüber Spangen deutlich! Wenn du dich einmal darüber informieren möchtest, schau dich doch einmal auf unserer Seite etwas um. Du wirst schnell merken, dass unsere Zahnschienen die weitaus elegantere und vorteilhaftere Alternative zu Spangen sind: Optisch noch diskreter und weitaus günstiger. Wenn du nicht weißt, wo du mit der Recherche anfangen sollst, versuch’s doch zunächst einmal mit unserer Startseite. Je mehr du liest, je weiter du nach unten scrollst, umso mehr wirst du verstehen, warum Zahnschienen so viel besser für deine Zahnfehlstellungen sind als Spangen.