Retainer: So verschieben sich deine Zähne nach einer Korrektur nicht zurück

„Ich habe zwar jahrelang eine Zahnspange getragen, aber keinen Retainer am Ende bekommen. Jetzt sind meine Zähne wieder schief ...“ Diese Aussage hören wir beinahe täglich. Eine solche Situation muss absolut frustrierend sein – vor allem, wenn man bedenkt, wie anstrengend die Zeit mit einer festen oder losen Zahnspange im Schulalter war.

Und das soll alles umsonst gewesen sein? Zum Glück gibt es für Erwachsene mittlerweile günstige und unsichtbare Alternativen zur Zahnkorrektur. Doch damit die Zähne nach der Korrekturphase auch gerade bleiben, brauchst du unbedingt einen Retainer. Andernfalls würdest du in 10 Jahren wieder über schiefe Zähne klagen.

Retainer gibt es heutzutage in 3 unterschiedlichen Formen. Welche Variante die beste ist, muss jeder für sich entscheiden. Doch wir haben einen ganz klaren Favoriten, den wir dir am Ende dieses Beitrags nennen werden.

Zunächst möchten wir dich aber über die 3 verschiedenen Retainer und ihre Vor- und Nachteile informieren. So kannst du letztendlich selbst bestimmen, welcher Retainer zu dir passt.

 

1. Der herausnehmbare Retainer als Zahnspange

Betrachten wir zunächst die herausnehmbaren Retainer, die einer losen Zahnspange recht ähnlich sind, doch die Zähne nicht mehr bewegen, sondern sie an Position halten. Der obere Retainer sitzt – wie bei der losen Zahnspange – komplett am Gaumen und stützt die Zähne. Der untere Retainer wird genau wie der obere einfach auf die Zähne geklemmt.

Es ist empfohlen den herausnehmbaren Retainer mindestens ein Jahr nach der Zahnspangenbehandlung zu tragen. So soll sichergestellt werden, dass die Zähne an der vorgesehen Position festwachsen und sich nicht so schnell wieder zurückverschieben. Der Retainer sollte dabei im besten Fall 24h täglich getragen werden.

Der Vorteil bei diesen Retainern ist, dass die Zähne beim Tragen nicht aufeinandertreffen können – ein Vorteil nach manchen Zahnkorrekturen. Ein weiterer Pluspunkt ist die vereinfachte Zahnpflege. Der Retainer kann vor dem Zähneputzen einfach herausgenommen und danach wieder eingesetzt werden. Es gibt also nichts, was die Zahnbürste am putzen hindern würde.

Für viele hat der Retainer allerdings einen großen Nachteil: Er ist auffällig und stört beim Sprechen. Zudem muss er immer beim Essen ausgezogen und regelmäßig gesäubert werden. Wenn man viel Wert auf Ästhetik legt, sollte man außerdem auch beachten, dass die Retainer nicht unbedingt schön aussehen.

Viele Patienten möchten nach der Behandlungsphase lieber befreit von jeglicher Zahnspange sein, anstatt noch ein Jahr eine herausnehmbare Zahnspange zu tragen. Deshalb ist diese Art von Retainer auch unzuverlässig, da die meisten Patienten sie nicht oft genug tragen.

 

2. Der herausnehmbare Retainer als Zahnschiene

Es gibt einen weiteren herausnehmbaren Retainer, der mit dem vorherigen allerdings nicht viel gemeinsam hat. Dieser ähnelt eher einer durchsichtigen Zahnschiene und ist vielmehr mit einer Beißschiene für die Nacht gleichzusetzen.

Das Material ist dicker als bei den unsichtbaren Schienen, die man von einer Zahnkorrektur kennt. Das liegt daran, dass der Retainer möglichst lange halten und durch mögliches Zähneknirschen nachts nicht kaputt gehen soll. Daraus ergeben sich allerdings zwei Nachteile: Das Sprechen fällt dem Träger schwer und besonders schön sieht die Schiene leider auch nicht aus.

Trotz durchsichtigem Material ist der Retainer nämlich durchaus sichtbar. Da man ihn aber nur nachts tragen muss, sollte das Aussehen eigentlich zweitrangig sein. Es sei denn man möchte zu jeder Uhrzeit top aussehen ;-)

Der Retainer hat auch einige Vorteile. Zum einen fällt das Zähneputzen ebenso wie bei dem anderen herausnehmbaren Retainer besonders leicht, da du ihn einfach vorher ausziehst. Ein weiterer Vorteil hier ist auch, dass du die Zahnschiene tagsüber ausziehen kannst. So bist du die meiste Zeit des Tages frei von einem Fremdkörper in deinem Mund und musst sie nur im Schlaf tragen – wobei du eh nichts mitbekommst.

Willst du möglichst günstig einen Zahnschienenretainer für dich anfertigen lassen? Hier findest du unsere durchsichtigen Nachtschienen.

 

3. Der feste Retainer

Der dritte und wohl beliebteste Retainer ist der festsitzende Retainer. Er wird innen an den Frontzähnen mit Kleber befestigt und bleibt dort solange, bis er von alleine abgeht oder wegen zahnärztlichen Behandlungen herausgenommen werden muss.

Den Retainer gibt es in drei Varianten, die sich alle im Material unterscheiden. Während einer aus 0,7 mm starkem, vergoldetem Stahlstraht besteht, hat der andere Retainer 0,4 mm geflochtenes Stahldraht. Die dritte Variante besteht aus Kunststoff, hat aber genau die gleiche Form wie die anderen beiden Retainer.

Egal welches Material verwendet wird – alle drei Retainer können gleich angewandt werden. Entweder man befestigt sie nur an 2 Klebestellen, also an den Eckzähnen, oder man befestigt sie an jedem einzelnen Zahn mit insgesamt 6 Klebestellen.

Wenn man den Retainer an 6 Stellen anklebt, kann die Reinigung der Zahnzwischenräume sich als schwierig erweisen. Man kommt mit der Zahnseide einfach nicht mehr zwischen die Zähne, weil der Kleber im Weg ist. Hier kann eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung empfehlenswert sein.

Entscheidest du dich aber für 2 Klebestellen, wird die Zahnreinigung wesentlich einfacher. Gleichzeitig werden bei nur 2 Befestigungsstellen die Zähne nicht nachhaltig an Position gehalten. Es kann passieren, dass die Zähne sich trotzdem verschieben oder der Draht sich schneller löst. Klebt man ihn jedoch an 6 Stellen fest, hält er in jedem Fall länger und die Zähne sind gezwungen dauerhaft gerade und an Position zu bleiben.

Alle Varianten haben den Vorteil, dass sie recht unauffällig sind und kaum stören. Patienten merken den Draht so gut wie gar nicht im Mund und Außenstehende sehen ihn erst recht nicht. So kann das korrigierte Lächeln also ungehindert beeindrucken. Außerdem ist es ein riesen Vorteil, dass der Patient sich nicht länger mit dem Thema beschäftigen muss und der Draht einfach 24h drin bleiben kann – sogar während des Essens, Zähneputzens usw.

 

Wie du dir schon denken kannst, ist der feste Retainer mit 6 Klebestellen unser Favorit – egal welches Material du wählst. Der Draht aus Kunststoff ist heutzutage jedoch der modernste. Den Retainer kannst du dir ganz einfach bei fast jedem Zahnarzt einsetzen lassen. Die Kosten dafür sind unterschiedlich. Für genauere Aussagen befragst du am besten deinen Zahnarzt.

Auch wenn wir unseren Kunden immer empfehlen, die feste Variante einsetzen zu lassen, sind die Retainer in Form der Zahnschiene für die Nacht bei unseren Zahnkorrekturen immer im Preis inklusive. So kann jeder für sich entscheiden, ob er den Betrag für den festen Retainer zahlen möchte oder nicht. So oder so kann unser Retainer auch als Übergang verwendet werden, solange du auf den Termin zur Einsetzung des festen Retainers wartest.

Du hast also nach einer Zahnkorrektur durch unsere CLEAR UP Aligner / Zahnschienen immer die Möglichkeit, dein Traumlächeln dauerhaft zu behalten. Brauchst du noch mehr Informationen zu diesem Thema? Kontaktiere uns gerne persönlich!

AUSGEZEICHNET.ORG