Jetzt mit kostenlosem Abdruckset starten!

Kieferverspannung – Tipps zur Entspannung der Kiefermuskulatur

 Die Kiefermuskulatur ist verspannt? Es kommt sogar zu Schmerzen? Eine Muskelverspannung ist häufiger im Kiefer zu finden, als man annehmen möchte. Eine Kieferverspannung hat ihre Ursache meist in einer zu hohen Stressbelastung und kann sich auf die Nacken-, Schulter- und Rückenmuskulatur auswirken und auch dort Probleme verursachen. Es ist daher wichtig, den Kiefer zu entspannen. Die folgenden Tipps zeigen, wie es geht.

Eine Massage für die Kaumuskulatur

Kieferverspannung Schmerzen

Massagen lockern Muskeln. Das ist weitläufig bekannt und hilft auch bei einer Kieferverspannung. Der größte Muskel der Kieferpartie ist der Musculus Masseter. Dieser verläuft vom unteren Kieferbereich über die Wange bis zum Jochbein. Um ihn zu massieren, kann seitlich des Mundwinkels mit drei Fingern in kreisenden Bewegungen Druck ausgeübt werden. Mundbewegungen durch Öffnen und Schließen des Mundes verstärken den Effekt.

 

Das Kiefergelenk lockern

Um den Kiefer zu entspannen, ist auch eine Lockerung des Kiefergelenks sinnvoll. Das Kiefergelenk befindet sich auf Höhe der Ohrläppchen. Um dieses zu lockern, kann man den Mund einen Spalt weit öffnen und gleichzeitig mit den Fingern den Bereich des Kiefergelenks abklopfen. Auch ein Druck in die Mulde des Kiefergelenks kann eine Kieferverspannung lockern.

Den Kiefer entspannen mit einer Zungenfahrt

Die Zunge ist Teil des Mundraumes und kann so dazu beitragen, den Kiefer zu entspannen. Dazu kann die Zunge eine Fahrt über die Zähne absolvieren. Alle Zähne sollten nach und nach berührt werden. Zwischen den einzelnen Runden kann man eine Pause einlegen und die Entspannung spüren. Die Zunge kann auch mit einer Massage des inneren Mundraums gegen Muskelverspannung helfen. Kreisende Bewegungen im inneren Mundraum sowie Aufwärts- und Abwärtsbewegungen im Wangenraum helfen gegen Kieferverspannung.

Den Kiefer durchbewegen

Ein gezieltes Durchbewegen des Kiefers hilft gegen Kieferverspannungen. Dazu genügt es, den Kiefer in einem entspannten Moment mehrmals hintereinander langsam zu öffnen und wieder zu schließen. Im Anschluss kann der Kiefer auch von links nach rechts durchbewegt werden. Bei geschlossenem Mund wird der Kiefer langsam seitlich hin und her bewegt. Jeweils ein Finger in den Mulden des Kiefergelenks kann den Effekt verstärken und die Muskelverspannung noch besser lösen.

Wärme und Kälte gegen Kieferverspannung

Kieferverspannung Kiefermuskeln

Temperatur ist ein natürliches Heilmittel gegen Muskelverspannung. Bei Beschwerden aufgrund von Entzündungen hilft häufig Kälte. Hier können Coolpads eingesetzt werden. Bei Muskelverspannungen aufgrund einer Überlastung ist eher Wärme das Mittel der Wahl. Mit Wärmekissen, Wärmflasche oder Rotlichtlampe kann die Kiefermuskulatur gewärmt und somit der Kiefer entspannt werden.

Eine gesunde Ernährung für den Kiefer

Liegen bereits Kieferverspannungen vor, sollte der Kiefer nicht zusätzlich beansprucht werden. Bei der Ernährung sollte daher auf sehr feste oder zähe Nahrung mit viel Kauarbeit verzichtet werden. Damit kann einer Überlastung der Kiefermuskulatur vorgebeugt werden, um eine Kieferverspannung zu vermeiden oder zu verbessern.

Nächtliches Zähneknirschen vermeiden

Wenn die Kieferverspannung vor allem am Morgen auftritt, kann nächtliches Zähneknirschen die Ursache der Muskelverspannung im Kiefer sein. Um den Kiefer zu entspannen, ist dann eine Aufbiss-Schiene notwendig. Diese wird beim Zahnarzt individuell angefertigt und entlastet das Kiefergelenk und die Kiefermuskulatur, indem ein zu hoher Druck auf die Zähne durch Zähneknirschen in der Nacht vermieden wird.

Eine gesunde Körperhaltung gegen Kieferverspannung

Unser Körper hängt ganzheitlich zusammen. Viel mehr als wir denken, beeinflussen sich Muskelgruppen gegenseitig. Eine aufrechte, gesunde Körperhaltung wirkt sich daher auch auf die Muskelverspannung im Kiefer aus. Um den Kiefer zu entspannen, sollte daher im Alltag auf eine solche Körperhaltung geachtet werden. Hier kann bei größeren Problemen eine physiotherapeutische Behandlung helfen, um eine aufrechte Körperhaltung zu erlernen.

Stress abbauen und vermeiden

Die Kieferverspannung hat ihre Ursache meist in psychosozialen Belastungen und Stress. Um langfristig Stress abzubauen, sollte daher ein gutes Stressmanagement eingeübt werden. Im Alltag sollte es genügend Ruhe- und Entspannungspausen geben und durch ausreichend Bewegung, Genuss, Spaß und Schlaf ein Ausgleich zur Stressbelastung geschaffen werden. Eine Kieferverspannung wird so vermieden.

Fazit – Es lässt sich einiges tun gegen Kieferverspannung

Eine stressbedingte Kieferverspannung ist recht häufig. Das Gute ist: Man kann viel dagegen tun. Mit kleinen Übungen, einer gesunden Lebensweise und ausreichend Ausgleich im Alltag lässt sich die Muskelverspannung leicht lösen und langfristig vermeiden.