Die 7 Phasen der Zahnkorrektur bei SmileMeUp

Das Prinzip hinter unseren Zahnschienen ist relativ unkompliziert. Trotzdem möchten wir für dich völlig transparent sein – damit du weißt, was auf dich zukommt, wenn du dich für eine Zahnkorrektur von SmileMeUp interessierst.

Die folgenden 7 Schritte stellen die Standardprozedur da. Diese muss jeder (aus Deutschland) durchlaufen. Da jede Zahnstellung einzigartig ist, kann es vorkommen, dass bei dem Einen oder Anderen Abweichungen auftreten. Wir versuchen immer, uns jedem Kunden optimal anzupassen und alles dafür zu tun, dass du dein Wunschlächeln erhältst!

 

Phase 1: Das Abdruckset

Am Anfang jeder Zahnkorrektur steht das Abdruckset. Das kannst du einfach und günstig in unserem Onlineshop bestellen und es wird in wenigen Tagen zu dir nach Hause geliefert.

Mit dem DIY Abdruckset kannst du dann zuhause Abdrücke von deinen Zähnen im Ober- und Unterkiefer nehmen. Falls du sowas noch nie gemacht hast, mag es im ersten Moment vielleicht schwierig klingen, aber wir können dich beruhigen – es ist super einfach.

Außerdem haben wir Unterstützung in Form eines Videos, das du per E-Mail bekommst, und einer Broschüre vorbereitet. Hast du die Abdrücke genommen, schickst du sie zusammen mit deinen persönlichen Angaben per Post an uns zurück. Unsere deutschen Kunden erhalten einen Retourenschein per E-Mail. Bitte schau auch im Spam Ordner nach!

Während das Paket unterwegs zu uns ist, schickst du uns dann noch per E-Mail Fotos von deinen Zähnen. Die kannst du einfach mit der beigelegten Wangenhalterung machen. Erst wenn wir die Fotos erhalten haben, können wir mit der Produktion der 3D-Simulation beginnen.

Hierbei analysieren unsere kieferorthopädischen Experten deine Zähne. Es wird geprüft, ob wir deine Zahnfehlstellung mit unseren Schienen korrigieren können und in welchen Schritten wir dabei vorgehen. Die Prüfung dauert in etwa 7 Tage. Je nach Auftragslage kann unsere Rückmeldung aber auch mal früher oder später bei dir ankommen.

 

Phase 2: Die 3D-Simulation

Die 3D-Simulation wird nur erstellt, wenn wir deine Zahnfehlstellung behandeln können. Falls gar keine Korrektur möglich ist, erhältst du das Geld für das Abdruckset zurück. In diesem Fall empfehlen wir dir, dich bei einem Kieferorthopäden in deiner Nähe zu melden.

Die meisten Zahnfehlstellungen können wir jedoch korrigieren. In diesem Fall erhältst du von uns eine interaktive 3D-Simulation per E-Mail. Dort kannst du genau sehen, wie sich deine Zähne im Laufe der Korrektur verändern werden. Du kannst dir beide Kiefer aus verschiedenen Blickwinkeln ansehen und das Gebiss nach Belieben drehen. Außerdem erfährst du, wie viele Monate die Zahnkorrektur ungefähr dauern wird.

Nun liegt der Ball bei dir. Bist du mit dem Plan und dem voraussichtlichem Ergebnis einverstanden? Wenn du dich gegen die Korrektur entscheidest, kannst du uns das einfach kurz mitteilen und es kommen keine weiteren Kosten auf dich zu. Du kannst uns aber Änderungswünsche auch gerne persönlich mitteilen und wir schauen, ob wir deine Wünsche umsetzen können.

Wir freuen uns natürlich, wenn du dich für dein Traumlächeln entscheidest. In diesem Fall kannst du einfach auf einen der Bestelllinks in der E-Mail klicken und eine Zahlungsoption auswählen. Wir bieten sowohl eine sofortige Zahlung als auch einen Ratenkauf an.

 

Phase 3: Der Zahnarzttermin

An dieser Stelle freuen wir uns erst mal sehr, dich in der SmileMeUp–Community begrüßen zu dürfen! Bist du in Deutschland wohnhaft? Dann müsstest du noch mindestens ein Mal zum Zahnarzt, bevor wir loslegen können. Unsere Partnerzahnärzte sind in ganz Deutschland verteilt, sodass der nächste bestimmt nicht allzu weit entfernt von dir ist. Solltest du lieber zu deinem eigenen Zahnarzt gehen wollen, können wir auch das arrangieren, indem wir vorher telefonisch mit ihm sprechen.

Der Zahnarzt wird deine Zahngesundheit kontrollieren. Nur wenn deine Zähne vollkommen gesund sind, können wir eine Zahnkorrektur durchführen. Sollte alles in Ordnung sein, nimmt er professionelle Abdrücke von deinen Zähnen. Basierend auf diesen Abdrücken werden die Zahnschienen erstellt.

Im Ausland ist dies aufgrund der Gesetzeslage nicht notwendig.

 

Phase 4: Die Probeschiene

Sobald wir die professionellen Zahnabdrücke erhalten haben, wird eine Probeschiene für dich produziert. Mit dieser Schiene wollen wir prüfen, ob die Abdrücke genau waren und die Schienen optimal sitzen werden.

Die Produktion dauert ca. eine Woche – dann werden die Probeschienen an dich verschickt. Sobald du die Schienen erhalten hast, solltest du sie für ein paar Stunden zuhause tragen. Hierbei kannst du ganz einfach testen, ob sie angenehm auf deinen Zähnen sitzen. Wir haben dir in einem weiteren Blogartikel bestimmte Anhaltspunkte gegeben, woran du erkennen kannst, ob die Probeschienen gut sitzen.

Anschließend gibst du uns (egal auf welchem Wege) eine kurze Rückmeldung. Sollte noch etwas geändert werden müssen, kann es vorkommen, dass wir neue Abdrücke brauchen. Bei kleinen Änderungen könnte es aber auch sein, dass wir unter Berücksichtigung dieser direkt in die Produktion gehen.

Bitte denk daran, dass die Probeschienen keine Bewegung verursachen. Deshalb brauchst du sie auch nicht zu tragen, bis deine Clear Up Aligner / Zahnschienen ankommen.

 

Phase 5: Die Clear Up Aligner / Zahnschienen                   

Sollten deine Probeschienen gut sitzen, geben wir die kompletten Zahnschienen in Produktion. Diese kann etwa 3 Wochen dauern.

Die Anzahl der Zahnschienen variiert je nach Dauer deiner Zahnkorrektur. Die Aligner werden separat in verschiedenen Päckchen verpackt und durchnummeriert, damit du genau weißt, welche Zahnschienen du wann tragen musst.

Starte bitte immer mit dem Päckchen, auf dem eine Eins steht. Die anderen Päckchen lässt du am besten geschlossen, damit du die Schienen später nicht verwechselst.

Die Zahnschienen solltest du nun 21 Stunden täglich tragen und alle 2 Wochen zur nächsten Schiene wechseln. So werden deine Zähne Stück für Stück in die gewünschte Richtung gedrückt.

Während der gesamten Korrekturzeit ist es wichtig, dass du die Zahnschienen zum Essen und Trinken rausnimmst, da sie sich sonst verfärben könnten. Wasser ist hierbei die Ausnahme und kann bedenkenlos auch mit Schienen getrunken werden. Auch zum Zähneputzen solltest du die Schienen einfach kurz rausnehmen und danach wieder einsetzen. Die Schienen selbst sollten bei dieser Gelegenheit auch gereinigt werden.

 

Phase 6: Die Verfeinerung

Gib uns kurz Bescheid, wenn du gerade mit der vorletzten Schiene angefangen hast. Jetzt kann man das Ergebnis nämlich schon gut sehen und feststellen, ob das gewünschte Ergebnis erreicht wurde.

Wenn das versprochene Ergebnis der 3D-Simulation noch nicht erreicht wurde, wird die Zahnkorrektur weiter fortgesetzt.

Um weitere Zahnschienen für dich zu produzieren, werden wir höchstwahrscheinlich neue Zahnabdrücke brauchen. Die Verfeinerung wird so lange fortgesetzt, bis wir das versprochene Ergebnis erreicht haben oder es nicht mehr gerader geht.

Nun hast du es geschafft und deine Zähne sind endlich gerade! Wir wissen, dass es keine leichte Zeit für dich war – schließlich sind die Zahnschienen zwar transparent, aber die Bewegung wird trotzdem manchmal spürbar.

 

Phase 7: Der Retainer

Damit deine Zähne auch für immer so schön gerade bleiben, schicken wir dir einen kostenlosen Retainer in Form von transparenten Schienen für die Nacht zu. Du solltest sie jede Nacht tragen!

Da wir dir aber nicht zumuten möchten, für den Rest deines Lebens nachts eine Schiene tragen zu müssen, empfehlen wir dir immer, beim Zahnarzt einen festen Retainer aus Draht hinter die Zähne setzen zu lassen. Diesen Retainer sieht man nicht, er wird sehr lange halten und du brauchst dir keine Gedanken mehr darum zu machen.

Ist der Retainer erst mal drin, hast du es geschafft. Deine Zähne sind gerade und wunderschön – und werden es auch für immer bleiben. Zeit, dieses Kapitel in deinem Leben abzuschließen und voll durchzustarten!