Jetzt mit kostenlosem Abdruckset starten!

Das Zeitalter der Influencer – Was macht sie so besonders?

Dir ist sicherlich schon aufgefallen, dass es heute mehr denn je um den Einfluss und die Bedeutung von sogenannten Influencern in unserer Gesellschaft geht. Heute wollen wir darüber ein wenig Auskunft geben, denn dieses Phänomen kommt tatsächlich nicht von ungefähr.

Das breit gefächerte Angebot der sozialen Medien

Zunächst einmal betrachten wir die sozialen Medien. Soziale Medien sind hauptsächlich Netzwerke, denen eine große Anzahl an Menschen angehören. Die weltweit und auch hierzulande bekanntesten sind dabei Facebook, Instagram und Twitter. Und auch WhatsApp kann als soziales Medium verstanden werden, schließlich ist es der am häufigsten genutzte Nachrichtendienst von Privatpersonen. Man kann sich gegenseitig Textnachrichten, Tonaufnahmen, Bilder und Videos schicken, mittlerweile sogar telefonieren oder – ähnlich wie über Skype – Videotelefonate führen. Alles, was man dazu benötigt, ist die Handynummer des jeweils anderen und natürlich, die App auf dem Smartphone installiert zu haben.

Facebook und Instagram funktionieren ähnlich, sind allerdings nicht nur als reine Kommunikationsanwendung konzipiert, sondern bieten als Plattform darüber hinaus noch zahlreiche andere Features. Auf Instagram beläuft sich dies hauptsächlich auf das Teilen von Fotos und Videos mit seinen sogenannten Followern. Das sind all jene Personen, die dem teilenden Kanal folgen, also ihn abonniert haben. Doch selbstverständlich kann auch jeder auf Instagram registrierte Nutzer selbst uneingeschränkt solche visuellen Inhalte teilen.

Facebook hingegen bietet darüber hinaus auch noch unzählige andere Möglichkeiten, sich mit anderen Menschen virtuell zu verknüpfen. Hauptaugenmerk darauf sind – wie bei Twitter übrigens auch – das Teilen von selbstverfassten Textblöcken. Doch auch das Angebot, Fotos und Videos zu teilen, besteht, ebenso wie die Funktion, Veranstaltungen zu erstellen und andere dazu einzuladen. Darüber hinaus verfügt Facebook über einen eigenen Messenger, der ähnlich  wie WhatsApp funktioniert.

Die Reichweite der sozialen Medien

Um nur einmal ein paar Zahlen zu nennen: Laut Wikipedia hat Facebook Stand Dezember 2018 insgesamt 2,3 Milliarden monatliche Nutzer, Tendenz steigend. WhatsApp nutzen spätestens seit Februar 2018 mindestens 1,5 Milliarden Menschen und auf Instagram sind knapp über eine Milliarde registrierte Konten, Stand Januar 2019. Twitter hat im Vergleich dazu zwar nur etwas über 300 Millionen aktive Nutzer, könnte aber auch als eine der wichtigsten aller sozialen Plattformen gewertet werden. Immerhin ist sie als Massenmedium das Sprachrohr des Präsidenten der Vereinigten Staaten.

Allein an diesen Zahlen lässt sich erkennen, wie unumkehrbar etabliert die sozialen Medien mittlerweile in der Weltbevölkerung sind. Ursprünglich wohl nur zur Vernetzung von Studenten gedacht, die sich leichter über ihr Studium oder diverse Projekte austauschen können sollten, werden sie mittlerweile zu jeglichen Zwecken verwendet. Unternehmen tauschen sich über ihre Zusammenarbeit aus, Konferenzen werden gehalten. Interkultureller Austausch findet nahezu auf der ganzen Welt statt, man kann sich mit wenigen Klicks visuelle und detaillierte Informationen zum Aussehen jeder Gegend auf der Welt einholen. Künstler aus aller Herren Länder sind dazu in der Lage, sich zu vernetzen und zusammenzuarbeiten, obwohl sie tausende von Kilometern trennen. Und das alles ist nur ein verschwindend kleiner Bruchteil dessen, was die sozialen Medien noch alles an Angeboten und Möglichkeiten bereitstellen.

Kommen wir aber nun zu den Influencern.

Die Reichen, Schönen und Berühmten – kurz gesagt: Influencer

Influencer sind Menschen des sogenannten öffentlichen Interesses, die eine verhältnismäßig hohe Popularität in bestimmten Gesellschaftskreisen genießen. Aufgrund dieser Popularität haben sie einen gewissen Einfluss (engl.: influence) auf andere. Dieser Einfluss geschieht durch ihre Meinungen, Empfehlungen und somit ihre Persönlichkeit. Knackpunkt dabei ist leider, dass der Status des Influencers nicht zwangsläufig durch tatsächliche Expertise einhergeht. Vielmehr ist es meist der reine Popularitätsstatus, der jemanden zum Influencer macht. Auf sozialen Medien äußert sich dies durch eine hohe Anzahl an Followern.

Die Tätigkeit eines Influencers zielt dabei auf die soziokulturellen und empathischen Charaktereigenschaften der anderen ab. Kurz gesagt: Influencer sind Menschen, die durch ihre bloße Meinung und ihre darauf basierend getätigten Aussagen die Meinungen, Einstellungen und Haltungen ganzer Menschengruppen beeinflussen und in gewisser Hinsicht lenken können.

Nur kommt dies nicht ganz von ungefähr. Es gibt Gründe dafür, warum jemand zum Influencer wird. Und dabei gibt es leider einen für viele Menschen recht ernüchternden Faktor: Manchmal reicht es schon, wenn man nur den Schönheitsidealen der heutigen Zeit entspricht – oder zu entsprechen scheint. Und in diesem Punkt hat ein unverhältnismäßig hoher Anteil aller Influencer leider viele Gemeinsamkeiten: Bis zur Perfektion seidig-glatte Haut, keine Pickel oder Falten. Athletische Körperfiguren, die teils ins Ungesunde zu gehen drohen, wenn nicht schon auf dem besten Weg dahin sind. Bis zur Unnatürlichkeit geschminkte Visagen, die das natürliche Aussehen derjenigen manchmal derart verstecken, dass man sie auf offener Straße ohne Make-Up nicht wiedererkennen könnte. Und selbstverständlich sind auch die Kulissen der Fotos und Videos immer mit digitalen Effekten versehen, um das Bild eines High-Society-Lebensstils zu suggerieren.

Was uns von SmileMeUp jedoch am ehesten dabei auffällt: Keine schiefen oder ungesund aussehenden Zähne. Weiß und gerade; wie für Werbeplakate gemacht. Und hier sind wir wieder einmal beim Thema der Gefährlichkeit heutiger Schönheitsideale.

Achtung: Influencing-Falle!

Wer nicht hinterfragt, nicht kritisch begutachtet was er vor Augen hat, läuft leider schnell Gefahr, falschen Idealen zu erliegen oder einen Lebensstil zu imitieren, der nicht sein eigener ist und auch ursprünglich gar nicht sein sollte. Und so geschieht es leider heutzutage immer häufiger, dass vor allem Jugendliche und Teenager einem fast schon plastisch designten Bild verfallen. Denn selbstverständlich ist auch das Aussehen der Influencer in den allermeisten Fällen mit digitalen Effekten aufgebessert.

Natürlich ist es nichts schlechtes, wenn Influencer ihre tausenden Follower dazu motivieren, ihr Aussehen und auch das ihrer Zähne dahingehend zu verbessern, dass diese Menschen sich in ihrer eigenen Haut wohler fühlen. Für die Zähne können die zusätzlichen Termine beim Zahnarzt nur gut sein.

Aber das Problem ist, dass es an diesem Punkt nicht aufhört. Die Follower, denen der kritische Blick und die Neigung zum Hinterfragen fehlt, tun sich die optische Verschönerung ihrer Körper nicht nur um ihres eigenen Willen und meist schon gar nicht wegen ihrer Gesundheit an. Vielmehr versuchen sie, einem Schönheitsideal zu entsprechen, koste es was es wolle. Hungerdiäten, massenhaft eingekaufte Schminkartikel und sogar schmerzhafte Schönheitsoperationen sind dann in eigenen Fällen keine Seltenheit mehr.

Fazit: Gesundheit geht immer über Schönheit

Für den Fall, dass du mit deinem Aussehen unzufrieden bist und auf sozialen Medien Menschen folgst, die nur die am perfektesten aufgehübschten Beiträge mit der Öffentlichkeit teilen. Für den Fall, dass du auch dieses Leben führen möchtest, was diese Menschen zu haben scheinen. Für den Fall, dass du erwägst, dein Aussehen derart umzugestalten, dass du den von Influencern suggerierten Schönheitsidealen ensprichst. – Lass dir von uns bitte gesagt sein: Du musst das nicht tun. Achte auf deine Gesundheit, das ist wichtig. Alles andere ist nebensächlich. Schönheit und Aussehen sind subjektive Faktoren; jeder einzelne Mensch ist auf seine eigene Art und Weise schön. Und wenn du krampfhaft versuchst, einem von Influencern vorgespielten, perfekten Lebensstil zu entsprechen, tust du niemandem einen Gefallen, vor allem nicht dir selbst.

Was deine Zähne angeht: Geh am besten ab und zu, d.h. mindestens zwei- bis dreimal jährlich, zum Zahnarzt und lass ihn eine Untersuchung durchführen. Er wird schon dafür sorgen, dass du nach kurzer Zeit weiße und gesunde Zähne hast. Unter anderem kann er dir dafür professionelle Zahnreinigungen und das Tragen von herausnehmbaren Zahnschienen empfehlen. Die Zahnreinigung sorgt dafür, dass deine Zähne weißer werden und die Zahnschienen ermöglichen die Korrektur von Zahnfehlstellungen. Somit hast du höchst professionell und mit dem Hauptaugenmerk auf deine eigene Gesundheit dafür gesorgt, dass du dem Schönheitsideal der Influencer schon etwas näher gekommen bist. 😊